Badezimmer-Renovierung inklusive Infrarot-Handtuchtrockner

Nicht nur in alten HĂ€usern, sondern auch in GebĂ€uden jĂŒngeren Baudatums gilt es frĂŒher oder spĂ€ter, das Bad zu sanieren. Sei es aus optischen GrĂŒnden, da die ursprĂŒngliche Gestaltung mit Fliesen und anderen Designelementen nicht mehr dem Zeitgeist entspricht oder aber auch um eine technische Aufwertung zu vollziehen. Wenn Fliesen abgestemmt werden, neuer Putz aufgebracht wird oder gar die Aufteilung der Badezimmermöbel im Raum neu arrangiert wird, ist dies auch ein guter Zeitpunkt, um ĂŒber eine Infrarot-Handtuchheizung nachzudenken.


Vom Nassraum zur Wellnessoase

Kein Haus und keine moderne Wohnung kommen ohne Badezimmer aus. Hier ist der Ort, wo die Morgentoilette stattfindet und wo wir uns abends duschen und die ZĂ€hne putzen, bevor wir ins Bett gehen. In den letzten Jahren hat gerade dieser Raum jedoch an Wert gewonnen und wird zunehmend als persönliche Wellnessoase angesehen. Insbesondere, wenn eine Badrenovierung ins Auge gefasst wird, geht es dabei oft auch darum, diesen funktionell geprĂ€gten Raum in einen Ort der Erholung und Entspannung zu verwandeln. Viele Elemente, die im Badezimmer nachgerĂŒstet werden können, unterstĂŒtzen dieses Vorhaben. Eines davon ist die Infrarot-Handtuchheizung.

Eine Handtuchheizung mit Infrarot bringt eine angenehm wohlige WĂ€rme in das Bad. Denn die Infrarotstrahlung trifft direkt auf die Haut und erwĂ€rmt diese ganz Ă€hnlich, wie Sonnenstrahlen es vermögen. Auf diese Weise fĂ€llt es leicht, sich in den eigenen vier WĂ€nden fallen zu lassen und zu entspannen. DarĂŒber hinaus lassen sich darauf selbstverstĂ€ndlich HandtĂŒcher einfach trocknen und aufwĂ€rmen. Besitzer einer solchen Handtuchheizung genießen somit den Komfort, sich nach Dusche oder Bad ein vorgewĂ€rmtes Handtuch zu nehmen und damit einzuwickeln.


Zwei Funktionen in einem GerÀt

Wenn im Rahmen der Badsanierung ein Infrarot-Handtuchtrockner installiert wird, können damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Denn gerade dann, wenn neue Elemente ins Bad einziehen sollen, wird der Platz an den WĂ€nden im Bad rar. Klassische Heizkörper sind dabei oft im Weg. Die Handtuchheizung ersetzt dabei praktischerweise die bisherige Heizung und erwĂ€rmt spielend leicht den Raum. Die Infrarottechnologie gilt als sehr energieeffizient, sodass sogar noch Betriebskosten eingespart werden können. Gleichzeitig können darauf HandtĂŒcher aufgehĂ€ngt werden, sodass auch weniger Haken oder Handtuchhalter notwendig sind. Damit sie zum Abtrocknen schnell wieder bereit sind, werden sie durch die Infrarotstrahlen getrocknet und aufgewĂ€rmt. Ein Abschaltmechanismus sorgt dafĂŒr, dass sich die Heizung danach automatisch abschaltet, um auch so Energie zu sparen.


Einfache Installation der Infrarot-Handtuchheizung

Ein immenser Vorteil der Infrarot-Handtuchheizung im Zuge der Badsanierung ist die einfache Installation. Denn dazu werden keine aufwendigen Stemmarbeiten zur Verlegung von Rohrleitungen benötigt. Ein Stromanschluss reicht aus, um die Heizung sofort in Betrieb zu nehmen. Ein solides System fĂŒr die AufhĂ€ngung sorgt dafĂŒr, dass der Handtuchtrockner an einer beliebigen Stelle an der Wand platziert werden kann. Dort sorgt das formschöne Design fĂŒr einen Blickfang. Wahlweise lĂ€sst sich die große Heizplatte auch mit einem individuellen Motiv oder einem Spiegel versehen. Wird letztere Variante gewĂ€hlt, erfĂŒllt der Handtuchtrockner sogar noch eine weitere Funktion und hilft dabei, noch mehr Platz einzusparen.

ZurĂŒck zur Übersicht